Sep 29 2008

Auf der Jagd nach dem Blogger-Ruhm …

Published by at 01:54 under Allgemein

Also ich blogge, weil ich meine Gedanken strukturieren und dokumentieren möchte, Feedback zu aktuellen Fragestellungen suche und mich und meine Arbeit vermarkten will – denn jede Form der Social-Media-Aktivität ist egal was der Autor sagt immer auch eine Form der Selbstvermarktung – oder wie Klaus Eck es immer wieder gerne herausstellt: Reputation Management.

Nun Selbstvermarktung macht erst Spass, wenn ich auch erhört werden – hier habe ich heute mal auf English meine Gedanken zu Aufmerksamkeitswettbewerb geschrieben. Daran anknüpfend ein Beitrag von Matthias Schwenk zum Thema “Wie macht man sein Blog bekannt?” (sprich wie erreiche ich Aufmerksamkeit?). Da listet Matthias folgende fünf Aspekte auf:

  1. Verlinken: Links auf andere Blogs zu setzen ist immer noch extrem wichtig und wird sehr oft vernachlässigt bzw. vergessen.
  2. Interessante Inhalte: Wer nur wiederkäut, was andere auch geschrieben haben, wird schwerlich viele Leser anziehen.
  3. Regelmäßig schreiben: Leser schätzen feste Rhythmen, längere (und häufige) Sendepausen sind Gift für jedes Blog.
  4. Kommentare moderieren: Wer viel Kommentare haben möchte, sollte diese nicht unbeantwortet stehen lassen und zudem selbst auf anderen Blogs kommentieren.
  5. Ein Netzwerk aufbauen: Gezielt Kontakte knüpfen zu anderen Bloggern über Links, Kommentare, Twitter und den persönlichen Kontakt. Dann wird man mit ein bisschen Glück auch mal zum “Blog der Woche“…

Vor dem Hintergrund meiner niedergeschriebenen Gedanken lassen sich die Punkte auch wie folgt interpretieren::

  1. Verlinken heisst – sich aktiv in den Dialog im Netz einbringen und mitdiskutieren. Das Feedback bzw. die Rückverlinkung kennzeichnet dann meine Bedeutung für die Netz-Diskussion
  2. Interessante Inhalte – das bezieht sich auf den Kontextbezug – meine Teilnahme muss in den passenden Kontext gesetzt werden und hierfür Relevanz haben – vice versa ist Social Media für mich erfolgreich, wenn sich die Diskussion meiner Zielgruppen im Kontext meiner Leistungen steht.
  3. Regelmässig schreiben – die Regelmässigkeit führt zu emotionaler BIndung meiner Leser und unterstützt damit die Immersion meiner Leser in Bezug auf die Interaktion mit mir im Netz
  4. Kommentare moderieren –  eine schnelle Moderation und Rückantwort zieht den Nutzer weiter in den emotionalen Bann zu meiner Person – denn sie “verechtzeitlicht” den Informationsaustausch und fördert die Immersion.
  5. Gezielt ein Netzwerk aufbauen – das zielt in Richtung “Influence” – durch gezielte Netzwerkerweiterung kann ich mein Beeinflussungspotential erhöhen.

Mein Frameworkdiskutiert die Dinge aus einem anderen Betrachtungswinkel, aber irgendwie kann man damit arbeiten. Oder was meint Ihr?

The following two tabs change content below.

No responses yet

Trackback URI | Comments RSS

Leave a Reply