Okt 17 2009

Barcamp München / Session-Dokumentation: Community-Management/Moderation

Published by at 19:57 under Allgemein

In einer zweiten Session beim heutigen Barcamp München habe ich mit den Anwesenden Erfahrungen zum Thema Community-Management diskutiert. Letztendlich haben wir auch hier nur eine Runde mit der Vorstellung und dem Austausch eigener Erfahrungen gemacht.

Nachfolgend meine Notizen zu dem Austausch:

  • Netzverhalten
  • User-generated Content-Dienste Aufbau
    • Multiplikatoren angesprochen
    • Catalysten gesucht
    • kleine lokale Power (eher auf “strong ties”)
    • Community – nicht immer der Kreis einer geschlossenen Plattform
  • Lokale Community – Szene-Info-Plattform
    • Facebook/studiVZ hat Traffic abgezogen
    • durch Mehrwert – Photos in Clubs
    • Print-Magazin gekauft
    • aus privater Initiative entstanden => wird als Erfolgsfaktor gesehen
    • hohe Glaubwürdigkeit durch private Initiative
    • im späteren Ablauf an eine Firma übergeben – die den technologischen Betrieb gewährleistet
    • moderiert, gelöscht => gelbe & rote Karte und dann gesperrt
    • nach 10 gelöschten Kommentare => automatische Sperrung
    • nach Sperrung musste sich öffentlich entschuldigt werden
  • Community im Gaming-Bereich
    • es gibt immer wieder Zoff
    • 10 Beiträge am Tag => wird alles moderiert und freigeschaltet
    • Richtlinien offen und transparenz gemacht
  • Teilnehmer einer Community
  • Oliver Überholz / mixxt
    • White-Label-Lösungsanbieter
    • Verlagshäuser haben strikte ANforderungen an Moderation
      • viele Anfroderungen: E-Mail-Identifikation vor Freigabe, Themen-Paten für Administraition von Communities
    • wichtigste Erfolgsfaktor: Betreiber mit Herz als wichtigster Faktor
  • Community-Betreiber
    • bei Diskussion ist eine Differenzierung der Konzepte wichtiger Einflussfaktor für die Community-Administration
    • Punktesystem für Aktivität
    • starkes Filter-System ist an Punktesystem gekoppelt
  • Community-Mitglied / Startup bei Community-Technologieaufbau
  • Erfahrungen als Community-Moderator
    • nur Nickname-Community
    • es gab verschiedene Praktiken:
      • von sehr strenger Moderation
      • bis zu lascher Laissez-faire
  • Roland Riethmüller, WEKA Media
    • noch keine Erfahrungen mit Communitys
  • Jens Osthues, Communardo
    • Erfahrungen: immer mit offenen Visier spielen
  • Beteiligt an Community-Aufbau
    • sucht Multiplikatorne
  • Betreiberin einer Wohn-Community
    • Authentizität ist strategischer Erfolgsfaktor
    • wenn “Menschen” dahinter stehen – funktioniert die Community
  • Community-Manager Sueddeutsche.de
    • Massen-Moderation: rigoros Löschen da sonst nicht handhabbar
    • bei Kommentaren gibt es einen hoher Störfaktor

Fazit

Als Fazit aus der Session habe ich am Ende folgende Punkte zusammengefasst:

  • Community-Aufbau:
    • hier ist es wichtig “Gurus” zu finden, um die sich die Community sammelt
    • Multiplikatoren für die virale Verbreitung nutzen
  • Community-Moderation:
    • Community-Management als strategische Aufgabe verstehen
    • klare Richtlinien definieren und danach handeln
    • die Größe gibt die Effizienzanforderung vor: je größer je konsequenter

Hier noch ein paar Tweets zur Session:

The following two tabs change content below.

5 responses so far

5 Responses to “Barcamp München / Session-Dokumentation: Community-Management/Moderation”

  1. bn_at_twitteron 17 Okt 2009 at 20:23

    New blog post: Community-Moderation http://bit.ly/3qzMnI

    This comment was originally posted on Twitter

  2. bn_at_twitteron 17 Okt 2009 at 20:44

    hier mal noch meine Mitschrift zur Community-Management-Session beim #bcmuc http://bit.ly/1KTNBX

    This comment was originally posted on Twitter

  3. Roland Riethmülleron 17 Okt 2009 at 23:48
    Hi,
    coole Zusammenfassung! Aber bitte korrigiere meinen Namen. Danke. 🙂
    Gruß Roland
  4. […] Barcamp München / Session-Dokumentation: Community-Management/Moderation […]
  5. fionaon 20 Okt 2009 at 09:02

    Ich vermute, dass durch die langen Wege und den Mangel an einer gemütlichen Lounge o.ä. das Bloggen auf dem Barcamp selbst erschwert wurde. Ich hab zwar vor Ort gleich geschrieben, aber ich kann mir vorstellen, dass einige andere die Mühe scheuten und es in den nächsten Tagen nachholen.

    This comment was originally posted on Ralphs Piratenblog

Trackback URI | Comments RSS

Leave a Reply